Umfrage: 10 Dinge, die Männer gern kontrollieren

Klischee oder Wahrheit? Wenn es um Technik geht, haben Männer gerne die Kontrolle. Eine Forsa-Studie im Auftrag von Kärcher ist dieser Frage auf den Grund gegangen und hat 1.003 Männer dazu befragt. Und es scheint zu stimmen: 83 Prozent der Befragten gaben an, dass sie technische Geräte grundsätzlich lieber selbst bedienen, als die Kontrolle an andere abzugeben. Interessant: Je älter die Teilnehmer, desto eher geben sie Technik auch einmal aus der Hand.

Die Technik Top 3

Mit Hilfe der Forsa-Studie hat Kärcher eine Rangliste von zehn Dingen erstellt, die gerne oder weniger gerne selbst bedient werden.

Foto (Montage) (c) shutterstock/Hersteller

Platz 1 - Bohrmaschine: Auf dem ersten Platz der zehn Geräte liegt die Bohrmaschine. Acht von zehn Männern geben sie nur ungern an andere weiter (82%). Häufigste Begründung: Bohrt Mann selbst, wird das Ergebnis besser (40%). Hör mal, wer da gerne bohrt!

Platz 2 - Hochdruckreiniger: Auf dem zweiten Platz der Beliebtheitsskala folgt der Hochdruckreiniger: 75%  aller Befragten haben das Gerät gerne selbst im Griff, um den Dreck von Auto, Terrasse oder Hofeinfahrt zu entfernen. Denn ein Druck von bis zu 160 Bar lässt viele Männerherzen höher schlagen und macht der Mehrzahl der Befragten Spaß (44%). Das Vorurteil, dass Männer ungern sauber machen, trifft anscheinend nicht auf alle Reinigungsgeräte zu.

Platz 3 - Fernbedienung: Auf Platz drei zappt sich die Fernbedienung, denn was die Bestimmung des Fernsehprogramms angeht, lässt sich das männliche Geschlecht ungern die Macht aus der Hand nehmen - 74% haben hier gerne die Kontrolle. Eine schnellere Programmfindung ist das Hauptargument der Befragten (36%).

Eher unbeliebt: Das Bügeleisen

Mit dem Bügeln haben es die Männer nicht so - deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass das gute alte Bügeleisen nur auf dem letzten Platz landet. Tja, manche Dinge ändern sich halt nicht. Der Mann von heute (und von gestern) überlässt das Waschen, Bügeln und Putzen nach wie vor traditionell der Frau.

Quelle: Forsa für Kärcher/pressebox.de