EU-Austritt der Briten - eine deutliche Warnung an die Mächtigen

Nun haben die Engländer entschieden, der Brexit ist besiegelt. Die Mehrheit des britischen Volkes ist gegen dieses Europa der Mächtigen und will die Europäische Union verlassen.

Grund dazu haben sie allemal - denn der einfache Bürger fühlt sich mehr und mehr bevormundet, hat das Gefühl nichts mehr mitbestimmen zu können. Für viele Briten steht deshalb der Brexit für mehr Demokratie und Souveränität im eigenen Land. Kaum ein anderes Thema wurde in den Tagen vor der Abstimmung so emotional diskutiert.  "Gebt uns unser Land zurück" war auf einem der Plakate eines Brexit-Befürworters zu lesen.

Ein schwarzer Tag für die EU - ein guter Tag für die Demokratie 

Das Ergebnis war denkbar knapp: 51,9 Prozent der Briten stimmten für den Austritt, lediglich 48,1 Prozent waren für den Verbleib in der Europäischen Union. Auch hier zu Lande sitzt der Schock noch tief. Selbstkritik der EU-Politiker ist hingegen kaum zu hören. Ganz im Gegenteil! Das Volk ist Schuld! Wären in Deutschland Volksbefragungen Pflicht, hätten wir wohl weder den Euro, noch wären wir in der Europäischen Union. 

Dass das Misstrauen der Bürger jedoch begründet ist, zeigen nicht zuletzt die Freihandelsabkommen Ceta und TTIP - geheime Abkommen, die in Hinterzimmern verhandelt und gegen den Willen der europäischen Völker durchgesetzt werden sollen. Im vergangenen Jahr berichtete der Bundestagsabgeordnete Klaus Ernst (DIE LINKE), wie die umstrittenen Abkommen am Bürger und am Parlament vorbei durchgeboxt werden sollen. Selbst 3 Millionen Unterschriften gegen TTIP ließen die Bundeskanzlerin völlig kalt.

Geheimplan: Jetzt mit Gewalt an die Macht?

Nach Enthüllungen britischer und polnischer Medien, soll nun ein geheimer Plan durchgesetzt werden, um den "Traum von Europa" doch noch zu retten. Denn wenn der Austritt der Briten Schule macht, könnten weitere Länder folgen.

Möglicherweise sollen nun die EU-Mitgliedsstaaten in einem Handstreich entrechtet und ein europäischer Superstaat errichtet werden. Den Berichten zufolge sollen die Länder ihre eigenen Armeen, Strafgesetze und ihre Steuergesetzgebung verlieren. Der Plan soll vorsehen, diese und andere Befugnisse  ausschließlich nach Brüssel abzugeben.

Diktatur im Bundesstaat Europa?

Dies aber würde bedeuten, dass alle Macht von Brüssel ausgehen wird. Ein Horrorszenario, denn dieses Europa hat nicht nur ein enormes Demokratie-Defizit, sondern hat in Bezug auf die Gewaltenteilung sogar diktatorische Züge. Selbst die Todesstrafe ist in der EU-Verfassung vorgesehen. 

Ein mit Gewalt geschaffener Staat jedoch, ohne die Zustimmung und Legitimation seiner Bürger, kann nur mit diktatorischen Mitteln am Leben gehalten werden und ist letztendlich dem Untergang geweiht.

Quelle: express.co.uk, kopp online, TVP info