Die geheime Macht der Bilderberger

Regiert hinter den Kulissen eine geheime Elite?

Seit 1954 trifft sich einmal im Jahr die Elite aus Finanzwesen, Wirtschaft, Militär, Politik und Medien - Die Gruppe der Bilderberger. Der Begriff "Bilderberg" stammt vom ersten Tagungsort dieses elitären Zirkels der Mächtigsten aus aller Welt nach ihrem ersten Tagungsort - dem Hotel De Bilderberg in Oosterbeek (Niederlande).
Kritiker werfen der Gruppe vor, sie würden Politik im Geheimen betreiben.

Diesjähriges Geheimtreffen in Österreich

Im Schatten des diesjährigen G7-Gipfels fand unter ähnlichen Sicherheitsvorkehrungen die wenig bekannte, jährliche Bilderberg-Konferenz vom 11. bis 14. Juni im Interalpen-Hotel Tyrol in Österreich statt.

Kritiker werfen der Gruppe immer wieder vor, sie würden Politik im Geheimen betreiben. Vor wenigen Jahren noch, wurde die Existenz der Bilderberger von den etablierten Medien vehement bestritten, während die Chefredakteure der größten Zeitungen meist selbst an den Konferenzen teilnahmen. In diesem Jahr standen unter anderem Ursula von der Leyen (CDU), Julia Jäkel (Verlag Gruner + Jahr) und Paul Achleitner (Deutsche Bank) auf der Teilnehmerliste.

Von offizieller Seite wird immer wieder bekräftigt, die Bilderberg-Konferenzen dienten lediglich dem Austausch zwischen den geladenen Personen. Das diese Treffen jedoch über Jahrzehnte streng geheim gehalten wurden und die Medien so gut wie nie über die Konferenzen berichteten, lassen jedoch starke Zweifel an den offiziellen Verlautbarungen aufkommen. Warum diese streng bewachten Geheimtreffen, wenn es nichts zu verbergen gibt? Warum werden keine Pressevertreter an den Treffen zugelassen, wenn doch alles so harmlos ist?

Oder ist es so, dass hier tatsächlich geheime Abmachungen getroffen und politische Entscheidungen jenseits der Parlamente gefällt werden?

Klicken Sie hier, um sich das Video anzuschauen

Dokumentation "Bilderberger - Das geheime Zentrum der Macht." Screenfoto (c) youtube

Quelle: ARD, youtube/ screenfoto: youtube