SPIEGEL-Redakteur stellt sich hinter Seehofer's CSU-Positionen

Im aktuellen Asylstreit zwischen den Unionsparteien hat sich SPIEGEL Online-Redakteur Jan Fleischhauer für die CSU und die Positionen von Markus Söder und Horst Seehofer ausgesprochen.

Seehofer gelte im andauernden Unionsstreit als "der Irre aus Bayern", obwohl er lediglich wolle, dass an den Grenzen wieder deutsches Recht durchgesetzt werde, so der Journalist. Auch die Mehrheit der Deutschen stehe hinter den Positionen des Innenministers und nicht hinter der "in den Medien hochgepriesenen Kanzlerin". Laut ARD Deutschlandtrend  sind 62% der Bevölkerung dafür, bereits anderswo in der EU registrierten Flüchtlingen und Personen, die keine Papiere haben, die Einreise zu verweigern.  Seehofer hätte immerhin das deutsche Recht auf seiner Seite, betonte Fleischhauer. So stehe in Paragraph 11 des Aufenthaltsgesetzes: "Ein Ausländer, der ausgewiesen, zurückgeschoben oder abgeschoben worden ist, darf weder erneut in das Bundesgebiet einreisen, noch sich darin aufhalten, noch darf ihm selbst im Falle eines Anspruchs nach diesem Gesetz, ein Aufenthaltstitel erteilt werden."

Über Jan Fleischhauer:
Der Journalist und Autor Jan Fleischhauer, geboren 1962 in Hamburg, studierte Literaturwissenschaft und Philosophie, danach besuchte er die Henri-Nannen-Schule von Gruner + Jahr. Seit 1989 ist Fleischhauer Redakteur beim SPIEGEL in wechselnden Funktionen, darunter stellvertretender Leiter des Wirtschaftsressorts und stellvertetender Leiter des Hauptstadtbüros. Von 2001 bis 2005 war er als Wirtschaftskorrespondent in New York tätig. Seit Januar 2011 schreibt er für SPIEGEL Online die Kolumne S.P.O.N. – Der Schwarze Kanal.

Bücher von Jan Fleischhauer:
"Unter Linken: Von einem, der aus Versehen konservativ wurde"
ISBN: 978-3499624780

"Der Schwarze Kanal: Was Sie schon immer von Linken ahnten, aber nicht zu sagen wagten"
ISBN: 978-3499629754

 

 

Quelle: idea, amazon, Wikipedia