5 brisante Fakten zum 11. September 2001

Was geschah am 11. September 2001 wirklich?

Sicher können auch Sie sich noch ganz genau an den 11. September 2001 erinnern. Millionen von Menschen wissen noch heute, 15 Jahre nach den dramatischen Ereignissen von New York, was sie damals gedacht und gefühlt haben. Was an diesem sonnigen Dienstagmorgen anfänglich für ein Unglück gehalten wurde, sollte nur wenige Minuten später als einer der verherrendsten Anschläge unserer Geschichte eingehen. Nur Minuten später gingen die dramatischen Fernsehbilder der brennenden Zwillingstürme um die Welt.

Diese 5 brisanten Fakten stellen die offizielle Version der Anschläge in Frage

01: Die Twin Towers
Nach physikalischen Gesetzen ist es unmöglich, dass ein Stahlskelettbau wie das World Trade Center aufgrund von Feuer im freien Fall in sich zusammenstürzt, es sei denn es wird gesprengt. Weder vor noch nach dem 11. September 2001 gab es weltweit einen derartigen Fall ...

02: Die fehlende Luftverteidigung
Im Juni 2001 wurden die Richtlinien zur Luftverteidigung geändert, Abfangjäger durften nun im Alarmfall nicht mehr automatisch aufsteigen - Nach den Anschlägen wurde diese Regelung wieder aufgehoben ...

03: Unerklärliche Explosionen
Feuerwehrleute und Augenzeugen hörten unmittelbar vor dem Zusammenbruch der Türme starke Explosionen in den Gebäuden ...

04: Der 3. Turm
Neben den Twin Towers brach noch ein drittes Gebäude in der Nähe der Türme (WTC Nr. 7) ebenfalls auf unerklärliche Weise an diesem Tag in sich zusammen, ohne das es von einem der Flugzeuge getroffen wurde. In dem Gebäude lagerten tausende brisante CIA-Akten, diese wurden beim Einsturz vernichtet ...

05: Politiker wurden gewarnt
Mehrere hochrangige Politiker waren Tage vor dem 11. September gewarnt worden, an diesem Tag kein Flugzeug zu besteigen ...