Bremer Kirchengemeinde stellt umstrittene Predigt online

Ein Pfarrer findet klare Worte und erregt die Gemüter

Pfarrer Olaf Latzel von der St. Martini Gemeinde in Bremen findet klare Worte: „Der Islam gehört nicht  zu Deutschland“. Für die einen haben seine Worte die Klarheit Martin Luthers, für die anderen ist er ein geistiger Brandstifter. Mit seiner Predigt vom 18. Januar 2015 hatte Olaf Latzel deutschlandweit für mächtig Wirbel gesorgt. (Den Link zur Predigt finden Sie unten) 

Er hatte vor allem davor gewarnt, die Unterschiede zwischen Christentum und Islam zu verwischen: „Es gibt nur einen Gott, wir können keine Gemeinsamkeit mit dem Islam haben. Und der Islam habe auch nichts zu tun mit dem Gott unseres Grundgesetzes. Das ist nicht Allah.“

Verfolgte Muslime schützen

Allerdings sprach Latzel sich klar dafür aus, verfolgte Menschen muslimischen Glaubens zu schützen. "Uns vor diese Menschen zu stellen, sie zu schützen, das ist unsere Aufgabe als Christen.“ Zugleich ermahnte er seine Gemeinde, keine Buddha-Statuen in ihren Häusern aufzustellen. „Das sei Götzendienst.“ 

Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) kritisierte, dass in der Predigt zum Religionskampf aufgerufen worden sei und nicht zum Dialog der Religionen und Kulturen. Auch die Bremische-Evangelische Kirche distanzierte sich von Latzel. 

Die umstrittene Predigt wurde ins Internet gestellt und bereits 110.000 Mal heruntergeladen.

 

Klicken Sie hier, um sich das Video anzuschauen

screenfoto (c) youtube

 

Quelle: radiobremen/ youtube